IG-Banner
PN-Board   FAQFAQ   rulesSatzung   GebührenGebühren   LesezeichenLesezeichen   LinksLinkliste  
OHFV-HPOHFV-HP   GalerieGalerie   OHFV e.V.Hund in Not   MitgliederMitglieder   GruppenGruppen   ProfilProfil + UCPEinstellungen   LoginLogin

Schon gewusst, ...
Wir erheben und speichern die personenbezogenen Daten unserer Mitglieder unzugänglich für Unbefugte, geben diese weder an Dritte weiter noch nutzen wir sie zu anderen als den bestimmungsgemäßen Zwecken. Minimale Informationen sind allen anderen Mitgliedern und sehr begrenzt auch für Besucher erkennbar. Mitglieder haben Anspruch auf umfassende Information / Korrektur ihrer gespeicherten Daten; als Autoren verzichten sie auf das Recht zur Löschung dieser Daten. Wer das nicht will, darf kein Mitglied werden. Nichtöffentliche Bereiche sind verifizierten Mitgliedern vorbehalten. Öffentliche Bereiche können Besucher anonym einsehen. Wir werden nicht dieser lächerlichen Verschlüsselungshysterie verfallen sondern weiterhin ein lesefreundliches Portal bleiben!
Aktuelles Datum und Uhrzeit: 23.09.2018, 10:19
Alle Zeiten sind GMT + 1
 Übersicht » ..:: Besucherbereich ::.. » Hinweise zum Hundekauf
Tier-Anzeigenportale in Deutschland durchweg unseriös
Dieses Bereich ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten.   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten. Seite 1 von 1 [1 Post] Thema als ungelesen markieren ::  Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen
Autor Nachricht
Grus51
Site Admin


Status:  Offline
Eintritt: 12.03.2006
Mitgliedsnr.: 2
Beiträge: 1349
#: 67
      
BL: Sachsen
      kodersdorf.png



Beitrag1/1, Verfasst am: 08.04.2018, 18:36   

Betreff:   Tier-Anzeigenportale in Deutschland durchweg unseriös
Zusatz:       Genaugenommen sind die kriminell denn Betrug ist nunmal kriminell!
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

Wer es nicht glaubt, der möge sich nurmal eine autorisierte Rassebeschreibung = den betreffenden FCI- oder Nationalen Standard zu Gemüte führen und dann - etwa einen Pudel, einen Bolonka oder einen Chíhuahua, einen Yorkshire Terrier, einen Labrador oder auch einen Landseer bzw. Neufundländer und dutzende andere Rassen in einem der Portale aufrufen.

Was sich dort dem nun mit wachen Sinnen agierenden Leser offenbart ist das blanke Grauen schlechthin!
Es fängt ja damit an, daß wohl alle diese Portale falsche oder verfälschte Rassebeschreibungen präsentieren, es setzt sich damit fort, daß massenhafte Falschbehauptungen aufgestellt werden, daß kriminelle Vereine jedwede Bastarde nur zu gerne als "Rassehunde" deklarieren damit man ihnen die "wunderprächtigen" Ahnentafeln ausstellen kann aber vor allem deswegen, weil man nur so die gutgläubigen Tierbesitzer nach Strich und Faden belügen kann um sie zum Besuch von immer mehr sinnlosen "Hundeshows" mit immer großkotzigeren "Siegertiteln" zu animieren denn genau das sind die Punkte welche diesen dubiosen Vereinen die wirtschaftliche Grundlage liefern!

Zurück zu den Anzeigenportalen:
Das übelste ist m. E. "Deine Tierwelt". Dort werden reihenweise Verkaufsangebote platziert, welche ganz unzweideutig die Kriterien Qualzucht erfüllen und damit ganz klar gesetzwidrig sind. Wenn man solche Offerten dem "System meldet", werden sie - wenn überhaupt - ziemlich umgehend entfernt um anderntags erneut zu erscheinen! Es werden Bastarde als Rassehunde eingestellt - wenn es angezeigt wird, passiert gar nichts! Die Meldung wird einfach gelöscht und fertig.

Gleichsam wird auch verfahren, wenn man auf eine vor Falschaussagen strotzende Kommentierung mit einer richtigstellenden Antwort reagiert. Die wird nicht etwa veröffentlicht resp. freigeschaltet - nein, die wird umgehend gelöscht. Das kann man ruhig im Abstand von Tagen und Wochen wiederholen - es funktioniert immer genau nach dem gleichen Schema.
Ein Beispiel, welches an Dummheit kaum zu toppen ist, geschrieben am 10. Juli 2017 um 13:15 Uhr :
Ilse Irmtraud Scherr schrieb wie folgt:

Mit fehlt der interessanteste von allen Allergikerhumden. Speichel,
Hautschuppen, fell – alles passt. ich meine den
Kleinen russischen zarenhund /Wildrasse . Der amerikanische luxushund “Bolonka Treasure’ ist
rein erhalten, Bolonka zweta oder deutscher Bolonka wegen mischzucht/ keine wildrasse mehr.
Aber man kann das genetisch überprüfen – bei biofc
Focus in deutschland existiert eine internationale . Datenbank.
Die wildrasse – d er original russischer Bolonka ‘ nach Katharina der Grossen hat mindestens vier bis fünf Kilogramm weiblich, plus 10 Prozent Gewicht erlaubt
Und 5 bis 6 Kilogramm männlich
Ist immer schwarz oder braun mit höchstens 20 Prozent weiss an Bauch, Kehle und den aussenden

Blau kommt vor. Gilt als fehler – zuchtuntauglich…

Alles buchstabengetreu kopiert!
Gut, halten wir fest: Dummheit und Ignoranz sind keine Straftatbestände, sie dürfen heuer auch ungehemmt vererbt werden. Leider!
Was aber ist Dummheit und wo beginnt der getarnte, raffinierte Betrug?

Zarenhund, Wildrasse, amerikanischer Luxushund "Bolonka Treasure", Datenbank bei biofocus, Katharina die Große, 20% Weiß . . . Alles totaler Blödsinn! Nichts davon trifft zu. Daß der "Deutsche Bolonka" ein aus Geldgier erschaffener Bastard ist und auch daß es "blaue" Bollis gibt ist leider ebenso eine traurige Wahrheit, die aber hier im Kontext völlig sinnfrei herüberkommt, wie die Tatsache daß Kriminelle wie eine Frau Zens systematische Qualzucht betreiben und dafür von ebensolchen kriminellen Vereinen auch noch mit "Papieren" ausstaffiert werden, die man höchstens für hinterlistige Zwecke nutzen kann wenn gerade nichts brauchbareres greifbar sein sollte.

Mit etwas Fantasie kommt man dann beim wiederholten lesen auf den vermutlichen Sinn der o. z. Wortsammlung. Wenigstens 3 mal habe ich einen höflichen Antwortbeitrag mit Richtigstellungen geschrieben, der jedesmal kommentarlos vom Portalbetreiber gelöscht wurde. Mir würde es auch genügen, wenn solcher Stuß auf eine Reklamation hin einfach gelöscht werden würde aber nein, das geht gar nicht!
Warum ?
Nur mit möglichst dummen Menschen lassen sich die besten Geschäfte machen!
Es geht aber noch weiter im Katalog der Scheußlichkeiten:
Das Thema dort lautet "Hunde für Allergiker" und dieses Thema ist mit einem großformatigen Foto einer Dame mit Hund - genauer mit Pudel - ausgeschmückt. Aber nicht etwa ein Pudel der dem Standard entspräche sondern ein Tier welches vermutlich durch illegale Bastardierung erhebliche Pigmentfehler selbst für einen fast Blinden erkennbar zeigt.
Ein Einzelfall ? Keine Sorge, das ist dort die absolute Normalität!

Es gibt dort ja auch eine Rubrik "Hybridhunderassen" - größeren Schwachsinn kann nur jemand exkrementieren der beim verteilen von Hirn eben mal gefehlt hatte. Darunter folgt dann der Komplex "Mischlingshunde" - ne, komischerweise nicht als Mischlingshunderassen ausgepreist.

Wir haben absolut NICHTS gegen Mischlinge denn die können nichts dafür daß es sie gibt. Wieso dann aber in der Rubrik "Rassehunde" reihenweise Mischlinge oder Bastarde auftauchen, hat auch noch niemand von den betrügerischen Bossen des Portals versucht zu beantworten.

Das war nur ein Beispiel von vermutlich tausenden auf dieser Plattform!

Nicht besser sieht es bei "snautz.de" aus.
Dort gibt es sogar eine Rassebeschreibung für den "Bolonka Franzuska" und, der Brüller, auch eine für den Bologneser!
Statt nun bei Ersterer einfach auf die Tatsache zu verweisen, daß es sich dabei um nichts anderes als reinrassige Bologneser handelt und diese sehr wohl von der FCI anerkannt sind, reitet man weiter voller Stolz das tote Pferd. Klar doch, mit sowas seltenem läßt sich doch gut Geld verdienen!

Was dort in der Beschreibung des Bolonka zwetna zu lesen ist, spiegelt auch nur den niedrigen Horizont derer wider, denen es auf Objektivität keinesfalls ankommt und auf Wahrheit - Gott schütze uns! - nur insofern sich diese in Heller und Pfennig in deren Geldbörsen wiederfindet.
Schon das Beispielbild eines "typvollen Bolonka" zeigt - wen wunderts - ein Tier welches korrekterweise einem Zuchtverbot unterliegt weil es eben um Lichtjahre am Standard vorbei schießt, weil es aus keiner seriösen Bolonkazucht stammen kann.
Andere grauenvolle Seiten sind etwa "Hundeseiten.eu", "Dogfundus.com" und mehr dieser Primitivkonstrukte welche seit gut 10 Jahren von niemandem wahrgenommen werden der auch nur einen Funken Intellekt besitzt. Es geht dort nur um Dummenfang und abzocken. Wirkliche Inhalte findet man dort nämlich nicht!

Wir können das alles problemlos auf andere Rassen ausweiten und würden NIE fertig werden! Solange zahllose betrügerische Vereine ungestraft ihr Unwesen hierzulanden treiben dürfen, wird sich für die Hunde selbst nie etwas zum besseren wenden können! Angesichts dessen, was in D hochtrabend als Tierschutzgesetz betitelt wird, darf man sich freilich nicht wundern, daß derartige Auswüchse wie Krebszellen wuchern. Beispielgebend ist auf dem Gebiet die Schweiz aber auch Österreich ist in Sachen Tierschutz den Zuständen hierzulande um Meilen voraus.
Solange aber ein Nationaler Dachverband wie der VDH selbst nichts gegen die Hundemafia tut sondern diese +/- wohlwollend duldet, kann man nur noch mit dem begnadeten Coupletsänger Otto Reutter: "Ick wunder mir über jar nischt mehr!" anstimmen.

Seien Sie äußerst wachsam und mißtrauen Sie allen Offerten im Internet, den hochgestylten Seiten der ach so lieben Züchter, gehen Sie einfach unangemeldet dahin, nehmen Sie möglichst einen erfahrenen Hundefreund als Begleiter und Zeugen Exclamation mit - 4 Augen sehen nunmal mehr als zwei und auch auf die Ohren kommt es dabei an!
Wenn Sie abgebügelt werden mit Floskeln wie die, daß Besuche aus "Sicherheitsgründen" für die Welpen nicht vor der 4. oder 5. Woche erlaubt sind, dann drehen Sie schleunigst um denn dort wird man Sie mit größter Sicherheit betrügen wollen. Sie haben an diesem Punkt gleich zwei Hauptgewinne eingefahren: Ein ungewisses Hundeelend verhindert und einen erheblichen Zugewinn an Erkenntnissen über sogenannte Züchter verbucht. Es wäre völlig falsch, so eine Stippvisite als Reinfall oder gar vertane Zeit abzutun! Im Gegenteil, sie durften unmittelbar die Diskrepanzen zwischen schillernder Selbstdarstellung und realem Dasein erleben. Sicher im ersten Augenblick schockierend - beim zweiten Versuch dann schon nicht mehr so heftig weil sie jetzt mit allem rechnen und sich nicht mehr von glänzenden Blechplaketten an oder neben der Haustüre die eigene Urteilsfähigkeit beschneiden lassen.

Auf "Empfehlungen" durch VDH-Seiten würde ich ebenso keinen Pfifferling geben. Das ist eigentlich sehr traurig, wird sich aber ganz gewiß unter der gegenwärtigen Regentschaft auch nicht ansatzweise zum Positiven ändern! Bedenken muß man allerdings, daß 10 Tsd. unseriöse Strolche - um nur eine Zahl zu nennen - gegenüber einer halben Million Mitglieder mit 2% nicht wirklich dramatisch zu nennen sind. Ein Hund sieht dies aber logischerweise etwas anders. Es gibt ohne Zweifel sehr gute und absolut seriöse Züchter sowohl unter dem Dach des VDH als auch in freien Vereinen - die Kunst besteht darin, genau diese zu finden! Dazu bedarf es eines gewissen Aufwandes und wer den nicht treiben mag, wird wohl bei Norbert Zajac am besten aufgehoben sein! Dort weiß man von vornherein, daß es sich um Produkte aus Massenzuchten handelt - allerdings geht der Käufer bei Zajac kein hohes Risiko ein, was den gesundheitlichen Status dort verkaufter Tiere betrifft. Zajac kauft keine Welpen dubioser Herkunft - er will schließlich mit Gewinn weiterverkaufen und das geht nur mit einer gewissen Qualität. Das soll aber jetzt nicht als Befürwortung dieser Vermarktungsstrategie verstanden werden Exclamation
Wir möchten nur und möglichst objektiv die verschiedenen "Beschaffungsmöglichkeiten" mit ihren nicht selten verlogenen Selbstdarstellungen detailliert aufzeigen. Der Entscheidungsträger ist in jedem Falle der zahlungswillige Käufer, der entweder ein dubioses Geschäftsgebahren, eine zweifelhafte Vermarktungsstrategie oder eine sich weniger glorreich darstellende, dafür aber ehrliche Hundezucht mit seinen Euronen unterstützt. Ob im Zuge der Entscheidungsfindung dann diversen "Dankesschreiben" mehr als den eigenen Sinnesorganen vor Ort vertraut wird, muß jeder für sich ausmachen.

Noch ein Hinweis zum Schluß:
Das, was sie in diversen Bilderbuchperiodika und ebenso bei vielen "Tierschutzvereinen" an Informationen serviert bekommen, sollten sie sehr kritisch konsumieren denn die Masse dieser Vereine scheint mir eher zum Selbstzweck zu existieren. Das erkennen Sie alleine daran, daß es dabei nahezu immer um die bösen Vermehrer aus Osteuropa geht, welchen man eigentlich alles das in die offenbar riesigen Schuhe schieben kann, was zu beseitigen man sich selbst versagt oder nicht traut! Das wirkliche Elend, die Drahtzieher sitzen nicht sonstwo weit weg im Osten sondern mitten in Deutschland, mitten unter uns und sie werden wohlwollend geduldet. Es ist schließlich ein Milliardenmarkt, dagegen ist der Rauschgiftmarkt wenigstens hierzulanden geradezu lächerlich bedeutungslos.
_________________
Der Hund braucht sein Hundeleben. Er will zwar keine Flöhe haben, aber die Möglichkeit, sie zu bekommen.
(Robert Lembke)
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Dieses Bereich ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten.   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten. Seite 1 von 1 [1 Post] Thema als ungelesen markieren ::  Das Thema drucken
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen
 Übersicht » ..:: Besucherbereich ::.. » Hinweise zum Hundekauf
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in diesem Bereich schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Bereich nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Bereich nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Bereich nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Bereich nicht mitmachen.
Rollbalken

phpBB 2 © 2001, 2005 phpBB Group;  deutsche Übersetzung: phpBB.de & IG-FTF;
Konfiguration & Layout: OHFV © 2015

Vielen Dank für Ihr Interesse am Ostsächsischen Stammtisch!

Impressum